Spiegeltherapie

Durch die Entstehung einer optischen Illusion, sollen bestimmte Hirnareale aktiviert werden und somit einen positiven Einfluss auf die Rehabilitation von Bewegungsstörungen und Schmerzsymptomatiken nehmen.

Die Spiegeltherapie findet seine praktische Anwendung zum Beispiel bei:

  • Halbseitenlähmungen nach einem Schlaganfall
  • Phantomempfindungen nach Amputationen
  • komplexen regionalen Schmerzsyndromen (Sudek)
  • peripheren Überempfindlichkeiten nach chirurgischen Eingriffen
  • neuropathischen Schmerzsyndromen


  • << zurück zur Übersicht
    < zurück
    > weiter